Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Medizinische Hypnose

Was hat Hypnose mit Ästhetik in der Medizin zu tun, werden sich wahrscheinlich viele fragen. Nun, die Antwort ist gar nicht so weit weg, wie man es vermuten würde. Im Prinzip wirkt Hypnose auf zwei Ebenen: Der körperlichen Ebene, indem sie das Immunsystem beeinflusst, und auf der psychischen Ebene, indem sie die Verhaltensmuster in Stresssituationen so verändert, dass man besser mit Stress umgehen kann und dieser keinen so großen Einfluss auf körperliche Vorgänge hat.

Neueste Studien der Neurobiologie haben herausgefunden, dass Hypnose und Trancezustände Einfluss auf das Immunsystem haben, weil sie Regionen im Gehirn aktivieren, die dafür sorgen, dass Stoffwechselvorgänge über das Nervensysten günstig beeinflusst werden. Das kann man sich mit bestimmten Techniken der medizinischen Hypnose zunutze machen, indem man gezielt die Anteile des Nervensystems anspricht, die für diese Vorgänge verantwortlich sind.

Wie wir wissen wird der Alterungsprozess maßgeblich durch Stress negativ beeinflusst. In der Hypnose suggerieren wir dem Unterbewusstsein eine entspannte Situation, die sich sofort an körperlichen Merkmalen feststellen lässt. So gelingt es langfristig, auch das Immunsystem über das Verhalten umzustimmen, was dafür sorgt, dass der Organismus mit Stress besser umgehen kann und die körperlichen Reaktionen (Produktion von Cortisol, Verspannung etc.) verringert werden.

 


 

Hyaluron

 

 

Mit Hyaluronsäure werden Falten unterspritzt und angehoben, Lippen bekommen mehr Volumen und unschöne Stellen können modelliert werden.

PRP/Vampire-Lifting

 

 

Mit dem Eigenblutserum erreicht man eine Hautverjüngung auf ganz natürliche Art durch körpereigene Biostimulatoren.

Lipolyse

 

 

Wenn Fett an Stellen ist, wo es nicht durch Sport und Diäten weggeht, kommt die "Fett-weg-Spritze" zum Einsatz.